Dienstag, 28. Mai 2024
Home > Aktuell > Kulturbesucherförderung inklusiv

Kulturbesucherförderung inklusiv

Ritterfest in der Zitadelle Spandau

Das Bezirksamt Reinickendorf stellt auch in diesem Jahr trotz allgemeiner Sparvorgaben erneut Mittel für die Förderung dezentraler Kulturprojekte im Bezirk zur Verfügung. Mit diesen sollen die verschiedenen Kulturakteure und Projekte im Bezirk gestärkt, bestehende Strukturen stabilisiert und neue Initiativen gefördert werden.
Die Mittel für die „Förderung von Kinder-, Jugend- und Puppentheatern und Akteurinnen im Bereich Performing Arts für ein junges Publikum“ sind bereits verplant. Es werden z.ZT. keine neuen Anträge mehr von der Dezentrale Kulturarbeit Reinickendorf entgegen genommen.

Förderempfänger 2024 für Kunst- und Kulturprojekte

Bezirkliche Förderungen richten sich an thematische Stadtspaziergänge zu Architektur, Natur und Industriegeschichte, Führungen, Workshops und Ferienangebote. Kunst-Ausstellungen in der GalerieETAGE werden gefördert, sowie auch im Projektraum RESIArt. Dazu gibt es kulturelles Programm im Museum Reinickendorf, den Kommunalen Galerien, der Graphothek und den Gedenkorten des Bezirks sowie in den Stadtbibliotheken.

Datum, Zeitraum, Premierenankündigungen, Künstlernamen, künstlerische Positionen, Veranstaltungs- und Aufführungsformate und Orte und werden jeweils auf den Internetseiten der Akteure angezeigt und auf den entsprechenden Kulturportalen.

Kulturbesucher-Förderung mit Google Gemini und SEO

Kulturförderung ist aber nur die „halbe Miete“ — denn auch der Besuchererfolg muss errungen werden! Über 6,5 Mio. Internetseiten in Berlin sind zu finden, aber niemand hat ausreichend Zeit, die nötigen Informationen für einen Kulturtag oder Kulturbesuch zusammen zu suchen. — In diesem Jahr verändern sich dazu die Bedingungen für Veranstaltungsankündigungen, weil es erstmals eine Verbindung von Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Gemini-AI und inklusiver Verbreitung von Ankündigungen und News gibt. — Neu: Inklusive Sichtbarkeit sorgt für „Talk-of-Town, Talk-of-Family & Friends.“

Zudem endet die Cookie-Ära und ab dem 1.7.2024 werden in Berlin-Brandenburg immer mehr Breitband-Internetanschlüsse geschaltet. Eine wirksame Kulturbesucher-Förderung setzt ein, wenn täglich hohe Sichtbarkeit und Lesereichweiten erzielt werden. Zusätzlich sollten SUCHE über Suchmaschinen und ABFRAGEN über ChatGPT und Google Gemini funktionieren.

Das kommt neu dazu: Veranstaltungsankündigungen können „berlinweit“ erstmals auch zu einmaligen „Quadratkilometer-Tarifen“ publiziert werden! 89Mehrsprachigkeit ist dabei eine wichtige Option. Ticket-Links & eCommerce sorgen für eigene, selbsttragfähige Veranstaltungseinnahmen und erfolgreiches Merchandising! — Es grenzt scheinbar an Zauberei — Aber mit nur einer Nachricht und Ankündigung können Kulturveranstaltungen und Kultursalons und Stadtfeste gestartet werden. Tatsächlich kann der Lokaljournalismus auf ganz neue Weise alle kulturellen Märkte und Publikumsmärkte beleben! Links beleben die Beuscherzahlen. News und Künstlernamen und Zitate sorgen für Bekanntheit, bis hin zum weltweiten Ruhm. — Wie es geht? Mail genügt!
Kontakt: info@reinickendorf-nachrichten.de


Redaktioneller Hinweis: Journalismus, Lokaljournalismus und inklusives Publizieren sind systemrelevant für die Demokratie und die Offene Stadtgesellschaft. Am 23. Mai 2024 wird das Grundgesetz 75 Jahre alt!
Die Reinickendorf Nachrichten informieren alle Bürger & Gäste Berlins gleich, ohne Log-Ins und Pay-Walls!