Sonntag, 23. Juni 2024
Home > Aktuell > Positive Ideen im Journalismus gefordert

Positive Ideen im Journalismus gefordert

Aktuelle News für Sie gelesen

FOCUS online hat den „Constructive World Award“ ins Leben gerufen. Die Idee stammt aus dem Haus BurdaForward GmbH in München, das eine Vielzahl von namhaften Internet-Medienmarken wie CHIP, BUNTE, Finanzen 100 und fitforfun herausgibt.
In einem Beitrag auf FOCUS online wird die Idee für mehr konstruktiven, lösungsorientierten Journalismus herausgearbeitet:

„Energie-Krise, Klimawandel oder Fachkräftemangel: Unsere Gesellschaft steht vor gewaltigen Herausforderungen. Die Medien müssen die Probleme benennen, können aber auch Lösungen anbieten. Dies tun sie aber ganz offensichtlich zu wenig. Zudem stecken sie in einer Vertrauenskrise. Das ist das Ergebnis einer breitangelegten Umfragen-Reihe des Meinungsforschungsinstitutes Civey für FOCUS online.“ 

67% der Teilnehmenden der Civey-Umfrage sind mit den reichweitenstarken Medien wie Tagesschau, große Online-Auftritten und Zeitungen unzufrieden.

Die wenig überraschende Antwort auf die andere Frage nach mehr Themen mit Problemlösungen:

„Eine satte Mehrheit von 57 Prozent der Menschen würde es deshalb begrüßen, wenn die Berichterstattung reichweitenstarker Medien häufiger Ideen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme enthielte.“

FOCUS online lobt „Constructive World Award“ aus

„Um Medien und Journalisten zu ermutigen, diesem enorm wichtigen Teil der Berichterstattung mehr Aufmerksamkeit zu widmen, hat FOCUS online in diesem Jahr zum ersten Mal den „Constructive World Award“ ausgelobt. Bewerben könne sich Medienschaffende zusammen mit Akteuren ihrer Beiträge. Damit soll die gesellschaftliche und journalistische Arbeit derjenigen gewürdigt werden, die unsere Welt konstruktiv nach vorne denken und bewegen.“

Journalisten und Medienmacher können sich unter www.constructive-world-award.com bewerben.

Weitere Informationen:

Focus online: Zu negativ! Deutsche fordern mehr Lösungsideen in Medien

www.burda-forward.de