Sonntag, 15. Dezember 2019
Home > Shopping > Vorsicht! – Gmail speichert alle Online-Käufe

Vorsicht! – Gmail speichert alle Online-Käufe

Gmail zeichnet alle online-Käufe au

Die US-Journalisten Todd Haselton und Megan Graham berichten auf CNBC ( 17.5.2019 )über eine fragwürdige Praxis von Google, das bei Nutzern den Mail-Programms Gmail über Jahre hinweg Einkäufe seiner Benutzer mitverfolgt und speichert, sofern dabei das Gmail-Konto genutzt wurde. Auch Einkäufe auf fremden Plattformen wie etwa Amazon seinn betroffen, schreibt CNBC.

Todd Haselton beschrieb die Praxis, er entdeckte in seinem Google-Konto unter „Purchases“ (Einkäufe) eine Liste seiner zurückliegenden Käufe, die bis ins Jahr 2012 zurückreichte, aber nicht direkt über Google lifn. Haseltons online Käufe per App bei Amazon oder Macy’s wurden aufgelistet.

Google liest mit

Da die Rechnungen an Haseltons Gmail-Adresse geschickt wurden, bediente sich Google offenbar beim Text der E-Mails und erstellte die Einkaufsliste automatisch. Bei dieser Erfassung ‚entdeckte‘ Google auch andere Transaktionen wie einen Restaurantbesuch, das Aufladen einer Starbucks-Kundenkarte sowie einen Filmkauf bei iTunes.

Ein Google-Sprecher sagte gegenüber CNBC, wolle den Kunden damit helfen, ihre Käufe, Buchungen und Abonnements an einer Stelle zu sammeln und leicht einzusehen. Die Liste der privaten „Käufe“ sei nur dem jeweiligen Benutzer zugänglich und die Einträge könnten jederzeit gelöscht werden. Das Unternehmen verwende die bei Gmail gesammelten Daten generell nicht für Werbezwecke, das gelte auch für Rechnungen und Bestätigungen, die auf der „Käufe“-Seite auftauchten.

Google-Chef zum Datenschutz

Google CEO Sundar Pichai schrieb letzte Woche an die New York Times, dass „Datenschutz kein Luxusgut sein kann“. Aber hinter den Kulissen sammelt Google immer noch viele persönliche Informationen von den Diensten, die Sie nutzen, wie z.B. Google Mail, und einige davon können nicht einfach gelöscht werden.

Gmail-User müssen auf ihren Datenschutz selbst achten

Auf der Datenschutzseite von Google steht, dass nur Sie Ihre Einkäufe einsehen können. Darin steht jedoch Widersprüchliches: „Informationen über Ihre Bestellungen können auch mit Ihrer Aktivität in anderen Google-Diensten gespeichert werden“ und dass Sie diese Informationen auf einer separaten Seite „Meine Aktivität“ einsehen und löschen können.

Gmail Nutzer müssen sich nun wohl künftig die Datenschutz-Optionen und Hilfe-Seiten mit allen Optionen etwas genauer ansehen. Und auf das geplante neue Google-Datenschutzzentrum in München kommt neue Arbeit zu.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)