Montag, 16. September 2019
Home > Aktuell > Alexander von Humboldt und die Kunst

Alexander von Humboldt und die Kunst

Humboldt-Bibliothek

Mit einem Vortrag der Wissenschaftshistorikerin Petra Gentz-Werner setzt die Humboldt-Bibliothek am 8. Mai 2019 um 19.30 Uhr die Reihe der Vorträge aus Anlass des 250. Geburtstages von Alexander fort.

Thema der Autorin ist ein Dreiecksverhältnis: die Malerin Emma Gaggiotto-Richards zwischen Alexander von Humboldt und König Wilhelm I.

Gaggiotti-Richards war gut befreundet mit Alexander von Humboldt und schuf mehrere Porträts von ihm. Die beiden verband eine intensive Korrespondenz. Zugleich pflegte die Malerin eine enge, freundschaftliche Beziehung zu Wilhelm I., dem ersten deutschen Kaiser, der ihr auf Betreiben Humboldts für ein Ölporträt eine lebenslange Rente zahlte. Dahinter steckt ein pikanter Konflikt, den Petra Werner in ihrem Buch „Das Schweigen der Venus“ erstmals darstellt und bei dem zahlreiche Persönlichkeiten der Reichshauptstadt eine Rolle spielen.

In ihrem Vortrag stellt sie wichtige Aspekte ihrer Studien vor, die sie mit vergnüglichen Kurzlesungen verbindet.

Der Eintritt beträgt 5,- €, ermäßigt 3,- €

Humboldt-Bibliothek | Karolinenstr. 19 | 13507 Berlin | www.stadtbibliothek-reinickendorf.de

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.