Dienstag, 17. September 2019
Home > Berlin > „Bezirke im Dialog“ mit visitBerlin auf der „Havelqueen“

„Bezirke im Dialog“ mit visitBerlin auf der „Havelqueen“

Fahrgastschiff "Havel Queen"

Am Donnerstag, dem 16. Mai 2019, fand das regelmäßige Treffen „Bezirke im Dialog“ auf Einladung von visitBerlin mit den Berliner Bezirken und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe statt. Dieses Mal sorgte der gastgebende Bezirk Reinickendorf für den Veranstaltungsort und entsprechende Verpflegung der Gäste.

Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) empfing die 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus den Berliner Bezirken an der Greenwichpromenade in Tegel an Bord des Fahrgastschiffes „Havelqueen“ der Stern- und Kreisschifffahrt.

Tourismusattraktion: „Havelqueen“

Das 1988 in den Deutschen Industriewerken in Berlin-Spandau gebaute Tagesausflugsschiff ist auf der Havel, dem Tegeler See und einem Teil des Oder-Havel-Kanals im Einsatz. Das Schiff ist vfür maximal 700 Passagiere ausgelegt. Durchschnittlich fahren jedoch nur etwa 350 Fahrgäste mit. Die „Havelqueen“ wurde äußerlich einem Seiten-Raddampfer nachempfunden. Die Räder dienen jedoch nicht dem Antrieb, sondern laufen während der Fahrt lediglich zur Zierde mit. Sie werden von zwei Elektromotoren mit jeweils 18 kW Leistung angetrieben. Zwei umlegbare „Schornsteine“ bilden die Silhouette alter Mississipi-Raddampfer ab.

Modernen Dieselmotoren der Firma MAN und zwei Schiffsschrauben treiben das Schiff an. Der Salon hat 148 Sitzplätze, ein Café mit 70 Plätzen, einen unteren oder kleinen Salon mit 136 Sitzplätzen sowie eine Bar für 40 Personen.
Weitere Plätze und Liegen sind auf dem Sonnendeck. Ein Fahrstuhl erleichtert die fast barrierefreie Benutzung. Neben den festen Fahrtrouten und -zeiten auf den Oberhavelseen kann die Havel Queen auch für Veranstaltungen gebucht und dann den Wünschen entsprechend bestuhlt werden.

Umsetzung des Tourismuskonzept 2018+ für Berlin und seine Bezirke

Die Experten und Expertinnen von visitBerlin präsentierten die aktuellen Umsetzungen aus dem Tourismuskonzept 2018+ und schilderten verschiedene Projekte, Aktivitäten und Vorhaben zum Ausbau des Tourismus im Stadtgebiet.

„Hinsichtlich der engen Zusammenarbeit zwischen Reinickendorf und visitBerlin sehe ich bereits jetzt schon die positiven Auswirkungen auf touristischen Vorhaben. Ich habe bei der Zusammenarbeit das Ziel, dass wir interessierte Gäste für unseren attraktiven Bezirk begeistern und so die Besucherzahlen erhöhen können und freue mich, dass so viele Kollegen und Kolleginnen aus den Bezirken sowie von visitBerlin den Weg in unseren grünen, wasserreichen Bezirk gefunden haben, um sich heute gemeinsam über die touristische Entwicklung Berlins abzustimmen“, so Bezirksstadtrat Brockhausen.


Leseraktion: „Wer ist wann und wo gern Tourist in Reinickendorf?“ – „Was sind besonders gastliche Orte?“ Bitte schreiben Sie uns ihre Anregungen! Kontakt: redaktion@reinickendorf-nachrichten.de
Übrigens: die Reinickendorf-Nachrichten haben ein Wetter-Widget an Bord, das genaue 3-Tagesvorhersagen ermöglicht!

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.