Mittwoch, 25. November 2020
Home > Aktuell > Die Bahn baut ihre ICE-Flotte weiter aus

Die Bahn baut ihre ICE-Flotte weiter aus

ICE 4 im Berliner Hauptbahnhof

Die Deutsche Bahn AG investiert in ihre ICE-Flotte. Die mittlerweile 4.Generation der ICE-Züge wird ab 2022 mit 30 neuen Hochgeschwindigkeitszüge auf die Schienen gesetzt. Die neuen Fahrzeuge sollen zuerst auf Linien zwischen Nordrhein-Westfalen und München zum Einsatz kommen, die über die Schnellfahrstrecke Köln/Rhein-Main führen.

Das Platzangebot für die Fahrgäste im Fernverkehr der DB wächst mit den neuen Zügen um 13.000 Sitze.

Bis 2026 werden 421 ICE-Züge mit rund 220.000 Sitzplätzen im deutschen Netz unterwegs sein. Und für den neuen ICE gibt es neben den bestellten 30 Zügen die Option auf weitere 60 Fahrzeuge.

Der neue ICE wird an Siemens-Standorten in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Österreich gefertigt. Technisch basiert der Zug auf der bewährten Plattform des ICE 3. Er hat 440 Sitzplätze und erreicht 320 km/h Höchstgeschwindigkeit.
Mehr Komfort und Fahrradstellplätze in jedem Zug werden angeboten.

Fensterscheiben im neuen ICE sichern guten Empfang

Der neue ICE ist der erste Hochgeschwindigkeitszug der DB, der mit mobilfunkdurchlässigen Fenstern ausgerüstet wird. Diese neuen Hightech-Fensterscheiben sorgen für guten Mobilfunkempfang im Zug, und werden den Geschäftsreiseverkehr stärken.

Save this post as PDF