Samstag, 22. Januar 2022
Home > Bauen > Erstes Bebauungsplan-Verfahren in Berlin TXL abgeschlossen

Erstes Bebauungsplan-Verfahren in Berlin TXL abgeschlossen

Terminal des Flughafens Tegel TXL

Die zentralen Terminalbauten des ehemaligen Flughafen Tegel werden zum Nukleus des geplanten Forschungs- und Industriestandort für urbane Technologien Urban Tech Republic. Im Dezember wurde ein wichtiger Meilenstein des städtebaulichen Großprojektes erreicht: sieben Monate nach der Stilllegung des Flughafens Tegel liegt der erste Bebauungsplan für den zentralen Teil der künftigen Urban Tech Republic vor.

Am 22. November 2021 unterzeichnete der scheidende Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, Sebastian Scheel die entsprechende Festsetzungsverfügung.
Die Verordnung über die Festsetzung des Bebauungsplans ist am 11. Dezember 2021 im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin auf S. 1302 verkündet worden. Das Terminal A kann zum neuen Campus der Berliner Hochschule für Technik (BHT) umgebaut werden, Das Terminal B wird zum geplanten Kongress- und Start-up-Center umgebaut.

Der festgesetzte Bebauungsplan 12-50ba UTR Campus West überplant den markanten Kernbereich des ehemaligen Flughafens. Dieser ist knapp 23 Hektar groß und umfasst die Terminalgebäude A, B, D und E, den Tower, die jeweils angrenzenden Freiflächen sowie Teile der Flughafen-Zufahrt.

Der Bebauungsplan schafft die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für den ersten Bauabschnitt und sichert die künftige Nutzung durch Forschungs-, Labor- und Hochschuleinrichtungen sowie forschungsorientierte Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe. Sie sind es, die das räumliche und ideelle Zentrum der Urban Tech Republic als Forschungs- und Industriestandort für urbane Technologien bilden werden.

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin sagt kurz vor seinem Abschied: „Wir stehen vor der Mammutaufgabe, für ein 500 Hektar großes Stück Stadt neues Planungs- und Baurecht zu schaffen. Der erste Schritt ist nun getan. Nach sechs Jahren intensiver Planungen ist das erste Bebauungsplan-Verfahren abgeschlossen und damit die Basis geschaffen, das historische Gebäude-Ensemble in eine zukunftsweisende Hochschul- und Gewerbenutzung zu überführen.“

Die Vorbereitungen für die neue Erschließung und auch die Sanierung des sechseckigen Hauptterminals A sowie der Haupthalle mit dem sechsstöckigem Zentralgebäude (Terminal B) beginnen nach derzeitiger Planung im Jahr 2024.

Parallel zu den Erschließungsmaßnahmen wird die grüne Infrastruktur mitentwickelt.
Als zentrale Frei- und Erholungsräume im Campusbereich werden der „Campusplatz Nord“ und der „Loop-Park“ mit einer integrierten, naturnahen Regenwasserbehandlungsanlage entstehen.

Die Tegel Projekt GmbH plant für rund 20.000 Beschäftigte und für bis zu 1.000 Unternehmen aus den Bereichen

  • Verkehrstechnik & Mobilität
  • Energie- & Umwelttechnologie
  • IT & Automatisierung
  • Mikrosysteme & Materialien.

Die BHT wird zunächst mit 2.500 Studierenden einziehen, und später auf bis zu 5.000 Studierende ausbauen.

Ausblick: eine nachhaltige Vision für The Urban Tech Republic
Das GRAFT Brandlab hat zusammen mit Arup, Transsolar, EPEA und PCH im Auftrag der Tegel Projekt GmbH eine Vision für dieses Stadtquartier erarbeitet, die aufzeigt, wie Stadtquartiere im 21. Jahrhundert nachhaltig und lebenswert entwickelt werden. Ein besonderes Augenmerk liegt auf nachhaltigem Bauen und umweltschonender Mobilität, auf dem effizienten Einsatz von Energie, Wasser und Materialien und der synergetischen Verknüpfung all dieser Bereiche.

Die weiteren Planungen richten sich nach dem bereits 2013 beschlossenen Masterplan, der den gesamten Bereich des ehemaligen Flughafen Tegel in vier großen Teilräumen plant:

  • Kernbereich der Urban Tech Republic als Technologie-, Forschungs-, Gewerbe- und Industriepark rund um das Terminal des Flughafens inklusive der ehemaligen Start- und Landebahn.
  • Landschaftsraum als Grünraum der Urban Tech Republic im Übergang zur Naherholungslandschaft im Berliner Nordwesten.
  • Schumacher Quartier als gemischte Baufläche im Osten des Masterplanbereiches.
  • Tegel Nord als gemischte Baufläche im Norden des Masterplanbereiches.

Mehr Informationen:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen: Informationen zum Masterplan

ARUP – The Urban Tech Republic

Tegel Projekt GmbH – Urban Tech Republic, Gebäude V Flughafen Tegel 1- 13405 Berlin | ww.berlintxl.de


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Die Reinickendorf Nachrichten und das Mediennetzwerk Berlin stellen inklusive Öffentlichkeiten her. — Offen zugänglich, ohne Log-Ins und Leser-Paywalls. Zeitung, Stadtinformation und ein offenes Anzeigensystem für Web + IoT + Internet der Sinne verwandeln die Metropole in ein RealLabor mit fairen Flat-Markets. Alles kann sichtbar und nutzbar werden. Alles kann konnektiert werden — ohne Eingriff in Ownership und Datenverkehre. Public Open Innovation und Public Internet of Everything-Lösungen und Public Collaborative Mapping werden realisierbar und gesamtstädtisch skalierbar. Supereffizient und nachhaltig im Rahmen der 17 UN-2030 Nachhaltigkeitskriterien.
Kontakt: info@reinickendorf-nachrichten.de