Mittwoch, 21. April 2021
Home > Aktuell > Radschnellverbindungen: Machbarkeitsstudien veröffentlicht

Radschnellverbindungen: Machbarkeitsstudien veröffentlicht

Radschnellverbindungen

Die Radwege-Planungen in Berlin gehen weiter zügig voran. Für weitere vier der insgesamt zehn geplanten Radschnellverbindungen (RSV) wurden am Freitag die Abschlussberichte der Machbarkeitsuntersuchungen veröffentlicht.
Die Untersuchungen haben ergeben, dass die Strecken „Panke-Trail“ (RSV 4), „West-Route“ (RSV 5) und „Nonnendammallee – Falkenseer Chaussee“ (RSV 8) rechtlich und verkehrstechnisch machbar sind und einen positiven Kosten-Nutzen-Faktor aufweisen.
Die Verbindung „Spandauer Damm – Freiheit“ (RSV 7) wird im östlichen Abschnitt als machbar bewertet.

Die Machbarkeitsuntersuchungen sind sowohl als Untersuchungsbericht in der Langversion mit ausführlichen fachlichen Details, als auch in kurzen Ergebnisberichten (rund 30 Seiten) verfügbar. Die veröffentlichten Berichte stehen auf der Webseite der Planungsgesellschaft infraVelo bereit:

Die drei noch ausstehenden Machbarkeitsuntersuchungen der Radschnellverbindungen „Mitte – Tegel – Spandau, „Ost-Route und „Reinickendorf-Route werden erst im ersten Quartal 2021 veröffentlicht.

Weitere Informationen sind der Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zu entnehmen.


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!Beiträge über Radverkehrsthemen haben viele bewußte Leser*innen. Es sind zugleich ideale Zielgruppen-Werbeplätze für Einzelwerbung, Banner-Werbung und Links. Die Konditionen sind ganz anders als bei Vergleichsportalen und Marktplätzen: es gibt keine Leser-Paywalls, hinter denen Anzeigen versteckt werden! Und kein Daten-Tracking und Zahlungsvermittler. Händlerangebote können je 100.000 € Umsatz bis zu 15.000 € Mehrertrag erzielen. Das ist mitunter mehr als die Ladenmiete. Es ist auch der Neustart nach dem Lockdown. — Und es nennt sich soziale-digitale Marktwirtschaft! Kontakt: info@anzeigio.de