Mittwoch, 30. November 2022
Home > Aktuell > #100WomenDays: Kölner Projekt sammelt 1.150 Frauenbiografien in der „Hall of Femmes“

#100WomenDays: Kölner Projekt sammelt 1.150 Frauenbiografien in der „Hall of Femmes“

„Hall of Femmes“

Die Kampagne #100WomenDays startete im Jahr 2019 mit dem Ziel, 100 Biografien von Frauen in 100 Tagen zu generieren. Der Erfolg war unerwartet groß: Etwa 70 Autor*innen verfassten 585 Artikel. Im darauffolgenden Jahr verdoppelte sich das Ergebnis. 80 Beitragende kamen auf 1.051 neue Artikel zu Leben und Werk von Frauen mit internationalen Biografien, vom Altertum bis in die heutige Zeit und aus allen Berufsgruppen.

Bis zum 8. März 2022 sind nun über 1.000 weitere Einträge in die Enzyklopädie ergänzt worden. Der Aufruf ist Teil der Aktionen der Community, den Wikipedia-Gender-Gap zu adressieren. Darunter fällt auch das 2015 ins Leben gerufene Projekt „Women in Red“, das zum Ziel hat, rote Wiki-Links, also fehlende Artikel zu Frauen, zu reduzieren.

Auch dieses Jahr galt es, in einem Countdown von 100 Tagen bis zum Internationalen Frauentag am 8. März 2022, möglichst viele Frauenbiografien in die Wikipedia zu schreiben.

Ziel der Aktion ist es, die Online-Enzyklopädie diverser zu machen und den Anteil der schreibenden und repräsentierten Frauen zu erhöhen. Die über 50 ehrenamtlichen Autor*innen verfassten in Eigenregie und im Rahmen von sogenannten Edit-a-thons – organisierte Events zum Verfassen von Artikeln – beeindruckende weitere 1.150 Einträge in der Wikipedia (Stand: 7. März).

Wer sein von Männern und großen Führern geprägtes allgemeines Geschichtsbild korrigieren möchte, hat nun viele Gelegenheiten, sich Gesamtliste der Biographien von Frauen anzuschauen und nach eigenen Favorritinnen zu stöbern.
Die von der Kölner Wikipedia Community Lokal K zusammengestellte „Hall of Femmes“ zeigt die Bildporträts in einer beeindruckenden Sammlung.