Samstag, 26. November 2022
Home > Aktuell > Black Friday: So schützen Sie sich auf Schnäppchen-Jagd

Black Friday: So schützen Sie sich auf Schnäppchen-Jagd

Online Shopping

Am 25. November ist Black Friday – wie schon längst in den USA jagen nun auch Deutschlands Schnäppchen-Jäger auf dem Online-Markt den günstigen Preisen hinterher. Tatsächlich kann man gute Deals am Black Friday und in der folgenden Black Week ergattern. Gleichzeitig sollte man auf der Hut sein, denn es gibt auch schwarze Schafe unter den Online-Händlern. Wie sie die besten Angebote erwischen und sich vor Fake-Nachlässen schützen, verraten wir Ihnen hier.

Testen Sie Angebote über mehrere Suchmaschinen

Manchmal sind die Preisnachlässe nicht so hoch wie sie scheinen. Preisvergleiche über mehrere Suchmaschinen geben Ihnen die Sicherheit, dass der Rabatt echt ist. Manchmal orientieren sich Online-Händler an dem UVP, dem vom Hersteller empfohlenen Preis. Tatsächlich bietet kaum ein Händler Waren zum hoch angesetzten Herstellervorschlag an. So erscheint der Preisnachlass viel höher, als er in Wirklichkeit ist.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!

Manchmal ändern Online-Händler ihre Preise mehrmals am Tag. Ablaufende Balken, die kleiner werdende Lagerbestände anzeigen, sind ein beliebter Marketing-Trick. Tatsächlich können noch viel mehr vorhandene Artikel hinter dem ablaufenden Balken stehen, als es scheint. So erzeugt der Händler Kaufdruck. Man prüft seine Auswahl nicht genau, um noch einen Artikel zum Superpreis zu ergattern.

Prüfen Sie angebotene Zahlmöglichkeiten

Nicht alle Zahlmöglichkeiten sind gleich sicher. Zahlen Sie mit Vorkasse oder Sofortüberweisung wird es schwer, das Geld zurückzubekommen, wenn das Produkt nicht geliefert wird. Wählen Sie deshalb lieber die Zahlungsart Rechnung oder Lastschrift aus. Online-Händler, die nur Vorkasse und Sofortüberweisung anbieten, sind als unseriös einzustufen. Finger weg von diese Einkäufen!

Darüber hinaus sollte Sie prüfen, ob der Online-Shop ein vernünftiges, fehlerfreies Impressum hat, ob AGB vorhanden sind und ob der Händler ein Widerrufs- und Rückgaberecht bei Kauf einräumt. Schauen Sie auch mal in die Datenschutzbestimmungen rein.

So surfen Sie sicherer!

Online-Einkäufen sollten auch in einer sicheren Umgebung stattfinden. Achten Sie auf eine verschlüsselte Datenübertragung, um Ihre Bankdaten vor Datenklau zu schützen. Öffentliche WLan-Netze sind dafür nicht geeignet. Surfen Sie beim Einkauf lieber in ihrem privaten Heimnetz.

Löschen Sie nach Einkäufen und der Eingabe von Bankdaten ihren Browserverlauf und die Cookies. So verhindern Sie, dass Online-Händler umfassende Profile über Sie und Ihr Kaufverhalten anlegen können.

Nutzen Sie im Fall der Fälle auch das Widerrufsrecht. Dieses können Sie 14 Tage nach dem Einkauf in Anspruch nehmen. Sie können die gekauften Produkte dann ohne Angabe von Gründen zurücksenden. Der Preis wird wieder erstattet.


Weitere Informationen:

www.verbraucherzentrale.de