Donnerstag, 11. August 2022
Home > Aktuell > Kiezreporter interviewten den Reinickendorfer Bezirksbürgermeister

Kiezreporter interviewten den Reinickendorfer Bezirksbürgermeister

Kiezreporter im Rathaus Reinickendorf

20 Kiezreporterinnen und Kiezreporter der Kolumbus-Grundschule interviewten am Donnerstag Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD). Im Saal der Bezirksverordnetenversammlung hatte der Journalisten-Nachwuchs eine Stunde lang Gelegenheit, den Bürgermeister nach allem zu befragen, was die Leserschaft der Kiezzeitung „Eulenpost“ interessiert.

Neben Fragen rund um den Werdegang eines Bürgermeisters sowie dessen Freuden und Sorgen im Alltag interessierten die Reporter u.a. persönliche Dinge wie die Lieblings-TV-Serie, aber auch die Frage, woher das Wort Bürgermeister eigentlich stammt.

Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen: „Es hat mich stark beeindruckt, wie gut vorbereitet die Schülerinnen und Schüler in dieses Gespräch gingen. Auch für mich war es sehr aufschlussreich zu erleben, welche Themen die Mädchen und Jungen interessieren. Wir dürfen die junge Generation nicht unterschätzen und müssen deren Forderungen ernst nehmen. Einige Fragen haben mich durchaus gefordert.“

Eingeladen zum Interview hatte der bezirkliche Kinder- und Jugendbeauftragte Dirk Buchwitz. „Mir ist es wichtig, den Kindern einen leichten Zugang zu den Amtsträgern unseres Bezirks zu verschaffen und ihnen so Politik niedrigschwellig und greifbar zu vermitteln. Mit dem Blick auf ein möglicherweise zukünftiges Kinder- und Jugendparlament möchte ich so die Zielgruppe zur Mitarbeit motivieren“, sagt Buchwitz. Nächster Interviewpartner könnte ein Stadtrat sein.

Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD) wird von den Kiezreportern befragt Bild: © Bezirksamt Reinickendorf
Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD) wird von den Kiezreportern befragt Bild: © Bezirksamt Reinickendorf

Die Kiezzeitung „Eulenpost“ erscheint übrigens seit 2016, z.T. gedruckt und als digitale PDF-Ausgabe und wird als Beteiligungsprojekt aus Steuermitteln aus Mitteln des Quartiersmanagement Reinickendorf-Ost und der Jugendförderung finanziert und über den Träger Aufwind – Verein für Aufsuchende Erziehungshilfen e.V. und die Aufwind Kita – Verbund gGmbH wirtschaftlich getragen.


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Die Zeitungswelt ist weltweit im Umbruch. Podcasts und Streaming-Medien und Bewegt-Bild-Medien wie instagram, TikTok und YouTube bedrängen das Lesen von Büchern und Zeitungen. Wo führt das hin? Dazu gibt es zwei Rechenaufgaben: Wie kann ein Mindestlohn von 12,50 €/Stunde für junge Volontäre und Volontärinnen abgesichert werden, wenn Klickwerbung nur 61 ct/1.000 Klicks finanziert, Adblocker und Pricacy-Einstellungen dazu über 60% der Anzeigen abblocken? — Wieviel Einwohnende, Lesende und wieviel Personal benötigt eine Lokalzeitung, um alle qualitätsvollen Bedarfe und Themen im Lokaljournalismus abzudecken?
Mehr Informationen und Zahlen: info@reinickendorf-nachrichten.de