Montag, 03. Oktober 2022
Home > Bauen > Reinickendorfer S-Bahnhöfe werden saniert

Reinickendorfer S-Bahnhöfe werden saniert

S-Bahnhof Frohnau

Die Deutsche Bahn (DB) modernisiert bis 2032 über 50 Berliner Bahnhöfe. Zur Finanzierung der Projekte haben die DB und die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin im Dezember 2021 erstmals eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen. Zusammen investieren sie 230 Millionen Euro in die Stationen der Hauptstadt.

Angekündigte wurde vor Weihnachten, fünf Reinickendorfer S-Bahnhöfe noch vor 2030 zu modernisieren und zum Teil zu erweitern:

  • Alt-Reinickendorf: Bahnsteigverlängerung
  • Frohnau: Modernisierung des Bahnsteigdaches inkl. der Treppeneinhausung
  • Eichborndamm: Bahnsteigverlängerung und Neubau eines zusätzlichen Zugangs
  • Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik: Bahnsteigverlängerung
  • Waidmannslust: Modernisierung Bahnsteigdach, Erweiterung der Barrierefreiheit

Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, Korinna Stephan (B90/Grüne) hält die Verbesserungen auch für dringend erforderlich: „Ich freue mich sehr, dass unser Reinickendorf von den Sanierungsmaßnahmen profitiert. Ich werde darauf hinarbeiten, dass die Bezirke besser als bisher in die Abstimmungen und Planungen einbezogen werden, damit das lokale Wissen um die Bedarfe vor Ort stärker Berücksichtigung findet.”

Alle Projekte befinden sich noch in sehr frühen Leistungsphasen, so dass noch keine konkreteren Zeit- und Kostenplanungen für die einzelnen Projekte vorliegen.

Das ist sogar ein großer Vorteil: denn Bezirksamt Reinickendorf, örtliche Architekten und Investoren können sich die Bahnhofsumfelder auf Neubau- und Verdichtungspotentiale untersuchen!
Expansionsmanager von großen Handelsunternehmens sind schon elektrisiert, und sondieren die örtliche Chancen und neue Möglichkeiten.