Dienstag, 17. September 2019
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 02.07.2019

Polizeibericht vom 02.07.2019

Polizei Berlin

02.07.2019 | Reinickendorf: Täter kamen durch die Wand – Polizei sucht mit Bildern nach ihnen

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach drei Männern, die im April dieses Jahres in ein Geschäft in Reinickendorf eingebrochen sind. In den frühen Morgenstunden des 15. April 2019 brachen die Abgebildeten durch eine Wand in einen Spätkauf und Handyshop in der Residenzstraße ein. Die Wand trennte das Geschäft von einer zu dieser Zeit in Sanierung befindlichen Bar. Kurz vor 6 Uhr betraten sie den Laden und stahlen Geld, Tabakwaren sowie Handys und einen Laptop. Der Gesamtwert der Beute beläuft sich auf einen fünfstelligen Betrag.

Die Ermittler der Direktion 1 fragen:

Wer kennt die Gesuchten und/oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten machen?
Wer hat verdächtige Beobachtungen am Morgen des 15. April 2019 gemacht?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 1, Am Nordgraben 7 in 13437 Berlin-Wittenau unter der Rufnummer (030) 4664-172126 (zu Bürodienstzeiten) oder (030) 4664-171100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

02.07.2019 | Reinickendorf: Mit Schusswaffe gedroht und Gewinngeld geraubt

Bei einem Raub heute in den frühen Morgenstunden in Reinickendorf blieben zwei junge Männer glücklicherweise unverletzt. Gegen 3.45 Uhr spielten die beiden 16 und 18 Jahre alten Brüder an einem Automaten in einem Imbiss in der Schwarnweberstraße, als sie von zwei Unbekannten mit einer Schusswaffe bedroht und zur Herausgabe des Gewinngeldes gezwungen wurden. Dieser Aufforderung kamen die beiden nach. Das räuberische Duo flüchtete anschließend in Richtung Graf-Haeseler-Straße. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

01.07.2019 | Reinickendorf: Fußgängerin schwer verletzt – Fahrerflucht

Mit schweren Verletzungen an beiden Beinen kam gestern Abend eine Fußgängerin nach einem Verkehrsunfall in Reinickendorf in eine Klinik. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Angaben von Zeugen erfasste ein Fahrzeug gegen 21.35 Uhr die Fußgängerin im Bereich einer Einfahrt zu einer Tankstelle in der Ollenhauerstraße. Die 64-Jährige wurde dabei gegen einen geparkten Pkw gedrückt und stürzte zu Boden. Das Fahrzeug setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schwerverletzte zu kümmern. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in eine Klinik, wo sie intensivmedizinisch betreut wird. Lebensgefahr besteht dem Vernehmen nach nicht. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.